TuRa Harksheide erreicht den 3. Platz im Tischtennis Hamburg-Pokal

23.06.2019

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Das gilt nicht nur im Fußball, sondern auch im Tischtennis. Im diesjährigen Pokalwettbewerb des Hamburger Tischtennis-Verbandes konnte die 3. Herren-Mannschaft der TuRa Harksheide einen tollen Erfolg feiern. Sie erreichten das Finalturnier des Hamburg-Pokals (sog. Final Four) das in der Sporthalle Sachsenweg in Hamburg-Niendorf am vergangenen Samstag, den 22.6., angesetzt war. Die Besonderheit des Hamburger Pokalwettbewerbes ist, dass alle Ligen (von der 4. Kreisliga bis Hamburg-Liga) in einem Wettbewerb um den Pokal spielen. Um die unterschiedlichen Spielstärken auszugleichen wird mit sog. Vorgaben gespielt. Das bedeutet, dass eine Mannschaft aus einer höheren Liga der Mannschaft aus der niedrigeren Liga Punkte vorgeben muss. Je nach Abstand der Ligen sind das mind. 2 bis max. 6 Punkte Vorgabe, um für gewisse Chancengleichheit zu sorgen.

Dass diese Vorgabemethode ganz gut funktioniert zeigten die letzten vier verbliebenen Herren-Mannschaften im Final Four. Es waren zwei Mannschaften aus der 1. Kreisliga, eine Mannschaft aus der 1. Bezirksliga und eine Mannschaft aus der Hamburg-Liga vertreten. Die Auslosung ergab, dass TuRa Harksheide III gegen die Ligakonkurrenten HEBC III, ebenfalls aus der 1. Kreisliga, antreten mussten. Das bedeutete ein Halbfinal-Spiel auf Augenhöhe, da es aufgrund der gleichen Ligazugehörigkeit keine Vorgaben gab.


v.l.n.r. Oleg Tsilimandos, Thomas Rick, Youssef El-Yamouni, Thomas Grünert, Daniel Caschube, Michael Schulze, Tobias Mühling

Entsprechend knapp ging es in den Anfangsdoppeln zu. TuRa ging mit 2:1 in Führung und konnte seine beiden gewonnen Doppel knapp im jeweiligen Entscheidungssatz für sich entscheiden. In den folgenden Einzeln musste sich die TuRa leider bis zum 2:5 geschlagen geben. Diesmal gingen zwei der verlorenen Einzel im 5. und entscheidenden Satz an den Gegner. Erst im unteren Paarkreuz gelangen die ersten Punkte aus den Einzelspielen für die TuRa und verkürzte auf 4:5. Nun erwischte Harksheide den besseren Start im oberen Paarkreuz und konnte beide Einzel für sich verbuchen und lag nun mit 6:5 in Führung.



Da das mittlere und untere Paarkreuz jeweils 1:1 spielten musste beim Stand von 8:7 für TuRa das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Ein Sieg war Pflicht, denn bei einer Niederlage wäre HEBC III ins Pokalfinale eingezogen aufgrund des besseren Satzverhältnisses. So kam es leider auch. Die TuRaner konnten sich letztendlich nicht durchsetzen und mussten sich am Ende trotz tollem Kampf mit 8:8 Unentschieden und 29:32 Sätzen aus dem Pokalwettbewerb verabschieden.

Es bleibt ein toller Erfolg für die Mannschaft. Von 225 teilnehmenden Mannschaften hat sie mit 5 Siegen und 2 Unentschieden, ohne Niederlage den 3. Platz im Hamburger Pokalwettbewerb 2019 erreicht und nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses das Pokalfinale verpasste.



Partner und mehr:

Mit freundlicher Unterstützung
Timmann Internet- und Intranetlösungen
Contra
SPIN College - Deine Tischtennisschule in Hamburg