Doppelderby am 3. Spieltag gegen den 1. SC Norderstedt

22.09.2018

Am 3. Spieltag der Saison 2018/2019 des HaTTV kam es zum Doppelderby der 2. und 5. Herren der TuRa gegen den 1. SC Norderstedt. Beide Mannschaften waren im Lütjenmoor zu Gast und spielten gegen die 1. bzw. 3. Herren des Gastgebers Norderstedt. Spannend war zu sehen, wie die neu formierten 1. Herren der Norderstedter, durch Wechsel der beiden Spitzenspieler des Hummelsbütteler SV verstärkt, sich in der 2. Bezirksliga Staffel 1 präsentieren.

TuRa startete in den Doppeln leider gewohnt schwach. Weder Ellerbrock/Opitz, noch Lade/Modersohn konnten einen Sieg erringen. Im dritten Doppel lagen Wang/Woop schon 0:2 in Sätzen hinten, konnten das Spiel aber noch zu Ihren Gunsten im Entscheidungssatz mit 11:5 drehen. Super Leistung und so lag TuRa nur 1:2 hinten. Die beiden folgenden Spitzeneinzel verliefen denkbar knapp. Lade musste sich nach hartem Kampf gegen Rasinski im 5. Satz mit 11:8 geschlagen geben, obwohl er schon eine 2:0 Satzführung inne hatte. Ähnlich verlief es im Spiel Modersohn gegen Jahn. Trotz einer 2:0 Satzführung zwang Jahn Modersohn in den Entscheidungssatz. Hier hatte der TuRaner die stärkeren Nerven und konnte das Spiel knapp mit 11:9 im 5. Satz für sich entscheiden.

Im mittleren Paarkreuz konnte sich Ellerbrock gegen Vidovic 3:1 durchsetzen, Wang verlor 1:3 gegen Dufour. Im unteren Paarkreuz verlor Opitz 1:3 gegen Gutknecht, Woop konnte sich klar mit 3:0 gegen Wiechern durchsetzen. Zwischenstand: 5:4 für Norderstedt.

Es ging im oberen Paarkreuz mit Lade gegen Jahn weiter. Lade hatte die knappe Niederlage gegen Rasinski gut verkraftet und startete mit Biss in die Partie. Beide Kontrahenten schenkten sich nichts und nahmen sich reihum die Sätze ab. Also musste der Entscheidungssatz her. Es wurde denkbar eng, aber Lade behielt die Nerven und konnte am Ende mit 12:10 den Satz und Punkt für sich und TuRa verbuchen. Im Spiel Rasinski gegen Modersohn hatte Modersohn gegen einen erkältungsgeschwächten Rasinski keine Mühe und holte mit 3:0 den Punkt für die TuRa. Zwischenstand: 5:6 für die TuRa.

Nun wollte TuRa die Führung im mittleren Paarkreuz ausbauen. Leider musste sich Wang gegen Vidovic mit 1:3 geschlagen geben und es lag an Ellerbrock die Führung gegen Dufour nicht abzugeben. Nach starkem Beginn im ersten Satz, den Ellerbrock für sich entscheiden konnte, kam Dufour besser ins Spiel und übernahm mit 2:1 die Führung. In den Satzpausen haderte Ellerbrock mit seinem Spiel und seinen Nerven. Durch Coaching und einem konzentrierten und aggressiveren Spielstil konnte Ellerbrock den Satzausgleich erreichen und im Entscheidungssatz mit 11:9 die Oberhand behalten. Zwischenstand: 6:7 für die TuRa.

Im unteren Paarkreuz bestand nun die Möglichkeit mit 2 Siegen den Sack zu zumachen. Den Anfang machten Gutknecht gegen Woop. Auch hier wurde es ein Nervenspiel, welches Woop durch eine starke Leistung mit 13:11 im 5. Satz für sich entscheiden konnte. Damit stand es 8:6 für TuRa und es lag an Opitz das Schlussdoppel zu verhindern. Im Spiel gegen seinen Gegner Wiechern kam Opitz leider nie in den richtigen Fluß und verlor leider recht klar mit 1:3. Zwischenstand: 7:8 für die TuRa.

Im Schlussdoppel Jahn/Gutknecht und Ellerbrock/Opitz konnten sich die Norderstedter mit 3:0 und 8:8 Endstand durchsetzen. Einzig im ersten Satz war es spannend der knapp mit 13:11 an die Norderstedter ging.

Insgesamt ein gerechtes Ergebnis. Die bisherige Saison zeigt den TuRanern, dass sie in den Einzeln gut aufgestellt sind, aber in den Doppeln besser werden müssen. Bisher sind sie immer negativ nach den Doppeln gestartet. Hier gilt es besser zu werden, dann können auch solch knappe Spiele gewonnen werden.



Im 2. Derby, gleich an den Tischen nebenan, empfing Norderstedt III den Gast TuRa V in der 3. Kreisliga Staffel 5. Hier wurde es eine klare Angelegenheit zugunsten der TuRaner. Nach den Anfangsdoppeln führen die TuRa bereits 3:0. Im oberen Paarkreuz setze sich Santangelo mit 3:0 gegen Richtsen durch. Etwas schwerer hatte es Großer gegen Lentzer. Hier konnte sich der TuRaner mit 3:2 durchsetzen. Das mittlere Paarkreuz musste nun den ersten Punkt für die Norderstedter lassen. Behrens verlor 0:3 gegen Arquillano. Eine starke Leistung zeigte Genersch, P. im Spiel gegen Möller. Nach 0:2 Satzrückstand konnte sich Genersch noch 3:2 durchsetzen, wobei die letzten beiden Sätze jeweils denkbar knapp mit 13:11 und 12:10 an den TuRaner gingen. Es stand damit 6:1 für die TuRa, bevor es mit dem unteren Paarkreuz weiterging. Hier konnte sich Knop gegen Trzcelinski mit 3:1 und Schmid gegen Ehlers mit 3:0 durchsetzen. Den Schlußpunkt setzte Santangelo mit einem ungefährdeten 3:0 Sieg im Spitzenspiel gegen Lentzer und sicherte damit den ungefährdeten 9:1 Sieg für die TuRa.

Daran hätte sich die 2. Mannschaft ein Beispiel nehmen sollen. ;-)

Partner und mehr:

Mit freundlicher Unterstützung
Contra
SPIN College - Deine Tischtennisschule in Hamburg
Timmann Internet- und Intranetlösungen